Quellensteuer Basics

Jeder Aktionär, der Wertpapiere außerhalb seines heimischen Steuerlands besitzt, ist höchstwahrscheinlich mit dem Begriff der (ausländischen) Quellensteuer konfrontiert worden. Der Begriff lässt sich gut in seine Einzelteile zerlegen. „Steuer“ bezieht sich auf eine Abgabe an den Staat auf einen erzielten Ertrag. „Quelle“ bezeichnet den Staat in dem die Leistung erbracht wurde, dies ist somit auch der Zweck des Ganzen. Denn hiermit wird sichergestellt , dass die Wertschöpfung aus dem Inland nicht zu 100 % an die im Ausland ansässige Partei fließt. Wertschöpfung umfasst in diesem Zusammenhang Zinsen und Dividenden.

In Deutschland ansässige Personen mit dauerhaften Aufenthalt haben die Vorteile durch das Doppelbesteuerungsabkommen. Dieses sichert die Vermeidung einer Doppelbesteuerung des Steuerpflichtigen. Hierzu hat der deutsche Staat mit zahlreichen anderen Staaten einzelne Abkommen geschlossen.

Staatnationale Quellensteueranrechenbare Quellensteuer (auf Dividenden)
Dänemark27%15%
Finnland30%15%
Frankreich15 %12,8 %
Irland0% / 25 % 0 %
Italien26%15%
Japan20 % 0 %
Kanada25 %15 %
Niederlande15 %15 %
Norwegen25 %0 %
Österreich27,5 % 15 %
Polen19 %15 %
Russland15 % 15 %
Schweiz35%15 %
Schweden30%15%
Singapur0%0%
Spanien19 %15 %
Taiwan21 %10 %
Vereinigtes Königreich0 %0 %
Vereinigte Staaten30 %15 %
Obige Übersicht gewährt einen Einblick auf die ausländischen Quellensteuersätze und dessen anrechenbarer Teil (Stand: 01.01.2020):

2 Kommentare zu „Quellensteuer Basics

  1. Hallo,

    danke für die schöne Übersicht.
    Als praktisch bereits Betroffener hier von mir ein paar Ergänzungs- und Korrekturvorschläge:

    Dänemark, Steuer 27%, DBA Reduktion 15%
    Finnland, Steuer 30%, DBA Reduktion 15%
    Frankreich, Steuer 12,8%, DBA Reduktion 12,8%
    Irland, Steuer theoretisch 0% für EU-Bürger, in der Praxis: 25%, keine DBA-Reduktion
    Italien, Steuer 26%, DBA-Reduktion 15%
    Schweden, Steuer 30%, DBA-Reduktion 15%
    Schweiz, Steuer 35%, DBA-Reduktion 15%
    Singapur, Steuer 0%

    alle Angaben für Dividenden, Quelle: https://www.bzst.de/DE/Privatpersonen/Kapitalertraege/AuslaendischeQuellensteuer/auslaendischequellensteuer_node.html

    Irland macht in der Praxis die größten Schwierigkeiten, wie zahlreiche Erfahrungsberichte belegen. Es ist aufgrund der erlebbaren Praxis (zuerst 25% Steuerabzug durch die Iren, dann 26,25% Steuer- und Solidaritätsabzug durch uns Deutsche, in Summe also der mit großem Abstand größte Abzug auf Erträge) keine Freude, dort investiert zu sein. Ich habe 3 Jahre versucht, eine tragfähige Lösung zu finden, habe mich aber letztlich doch entnervt von u.a. Medtronic getrennt.
    Staaten mit komplikationloser Rückerstattung (von mir bereits ausgiebig gestestet): Schweiz, Österreich, Dänemark

    LG Matthias

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: