Neu im Depot: TSMC

Ich habe wieder zugeschlagen, dieses mal etwas exotischer auch wenn es die Marktkapitalisierung erstmal nicht erwarten lässt. Das Unternehmen ist TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company), der größte unabhängige Hersteller von Halbleitern, im Bereich der Auftragsfertigung von Halbleitern beherscht TSMC pratisch den Markt mit einem Anteil von über 50%, dennoch scheint die Aktie ziemlich unbekannt. Bekannte Kunden sind unteranderem: AMD, NVIDIA und Apple.

Ich habe 6 Aktien gekauft zu einem Kurs von 47,90€, dazu kommen 3,95€ Ordergebühren somit Beträgt der Gesamtwert 291,35€, eine reallativ kleine Position in meinem Depot, dass ist aber auch erstmal so gewollt das Dient dazu, dass ich die Aktie auf dem Schirm habe und zukünftig wird definitiv Nachgekauf, ähnlich wie bei meiner Johnson & Johnson Position. Geplant ist bis Ende 2020 eine Positionsgröße von um die 700€. Der Kauf stellt ebenfalls eine geographische Diversifikation dar, da es mein erstes Investment in Asien ist.

Ich denke die Zukunft dieses Unternehmens wird sehr spannend, es gibt sowohl Chancen und Risiken, Chancen sind unter anderem der Ausbau des 5G Netztes, autonomes Fahren und der breite Zugang zu Handys und Computern. Risiken sind die politische Spannungen Taiwans zu China, sowie Technologie Diebstahl.

Ausgelesen: Super Forecasting

Super Forcasting von Tetlock & Gardner ist wohl das beste Buch wenn es allgemein um Vorhersagen und Prognosen geht, das Buch bietet einen Leitfaden und zeigt Schitt für Schritt was bei Prognosen beachtet werden muss, hierbei wird empirisch vorgegangen um möglichst gute Ergebnisse zu erzielen.

Nach dem ich erst das Buch Der Schwarze Schwan von Taleb gelesen habe, bin ich sehr kritisch an Super Forecasting gegangen, stetig mit dem Gedanken, dass Vorhersagen so gut wie unmöglich sind. Diesen Gedanken bestätigt auch Tetlock, jedoch fügt er hinzu, dass es fast unmöglich ist Vorhersagen für einen längeren Zeithorizont zu tätigem, aber es im kurzfristigen sehr wohl möglich ist. Hierfür wurde das Good Judgement Program aufgesetzt, welches empirische Beweise geliert hat, im Buch lernen wir auch die Super Forecaster kennen, dass sind die Personen, welche die besten Vorhersagen treffen.

Learings des Buches:

  • Hinterfrage deine Vorhersagen
  • Meinungswechsel sind zwingend Notwendig wenn die Situation sind ändert
  • Arbeite genau
  • Setze deine Vorhersagen genau (Zeithorizont, Ziel, etc.)
  • Hinterfrage die Datenlage kritisch

In meinen Augen ist Super Forecasting das beste Buch und der beste Guide um bessere Vorhersagen zu treffen. Daher Leseempfehlung! Falls ihr lust habt, dass Buch zu lesen hier klicken.

2 Bücher für bessere Prognosen

Viele Aktionäre probieren sich oftmals an Prognosen für die Zukunft, ob es nun Wachstumsprognosen sind oder Spekulationen um Geld zu verdienen. Ich habe die vergangenen Wochen 2 tolle Bücher gelesen welche euch weiterhelfen werden, bessere Prognosen zu erstellen und Risikos besser zu erkennen.

Super Forecasting

Super Forcasting von Tetlock & Gardner ist wohl das beste Buch wenn es allgemein um Vorhersagen und Prognosen gibt, das Buch bietet einen Leitfaden und zeigt Schitt für Schritt was bei Prognosen beachtet werden muss, hierbei wird empirisch vorgegangen um möglichst gute Ergebnisse zu erzielen. Ein Buch für alle die am Aktien Markt teilhaben. Sobald ich das Buch ausgelesen habe findet ihr hier im Blog noch einen ausführlichen Beitrag. Hier klicken um das Buch bei Amazon zu finden. Wer auf englisch lesen möchte findet das Buch übrigens noch günstiger hier!

Der Schwarze Schwan

Der Schwarze Schwan von Taleb ist wohl eines der bekanntesten Bücher wenn es um Statistik und Zufälle geht, gerade für Vorhersagen ist das ein Buch um euern Horizont zu erweitern und einiges zu lernen. Dabei handelt das Buch von Schwarzen Schwänen also möglichst unwahrscheinlichen Ereignissen die euere Prognossen beeinträchtigen. Im Gegensatz zu Super Forecasting ist das Buch recht anspruchsvoll geschrieben und auch etwas technischer. Wer sich also fordern möchte und viel neues lernen will kann hier zugreifen. Hier klicken um das Buch bei Amazon zu finden. Einen ausführlichen Beitrag zum Buch findet ihr hier.

3 Branchen die jetzt interessant sind

Nachdem die Tage ein Beitrag erschienen ist, über die Branchen die ich vermeide, möchte ich nun auf die Branchen die interessant finde eingehen. Keine Anlageberatung!

Finanzdienstleiter und Fintechs sind die erste Branche die ich sehr spannend finde, aufgrund der Krise sind kontaktloses Zahlen im Trend, der sich auch nach Corona durchsetzen kann. Unternehmen die hier aktiv sind: Wirecard, Visa, Mastercard, Adyen oder für die die es exotischer mögen auch Alibaba mit dem Bezahldienst Alipay. Neben dem kontaktlosen Zahlen sind die Wachstumszahlen und die Gewinnmargen beeindruckend.

Eine Branche die kaum von der aktuellen Krise betroffen ist sind Software Unternehmen, denn die rechnen im Abo-Modell ab, im Zweifel verdienen die Unternehmen jetzt auch noch mehr, da Firmen Home-Office brauchen und für Telefonie und für Telekonferenzen neue Lizenzen anfallen. Die Unternehmen die ich jetzt spannend finde sind: Microsoft & Adobe, aber auch die anderen Giganten wie Alphabet, Amazon und Apple bleiben spannend.

Immobilien Unternehmen die vorallem in Wohnobjekte investieren gelten oftmals als sicherer Hafen und so wird es wohl auch dieses mal sein, Vonovia meldet, dass sie kaum von Corona betroffen sind. Ebenfalls zeigte die Vergangenheit, dass die großen REITs auch in Krisenzeiten ihre Dividenden zahlen können und weiter wachsen, hier gilt es aber auch Verlierer Aktien zu meiden und nicht alles zu kaufen was günstig erscheint! Meine Favoriten sind: Vonova & Realty Income

Welche Branchen ich aktuell vermeide

In einer Krise ergeben sich viele einmalige Kaufchancen und gelegenheiten Geld zu verdienen, allerdings sind nicht alle Aktien krisenfest und es gibt ganze Branchen die nun bröckeln. Welche Branchen vermeide ich nun im Detail?

Die erste Branche die ich nun vermeide ist die Touristikbranche, Beispiele hierfür sind TUI, Carnival, Lufthansa, Delta. Die Touristikbranche leidet wohl am meisten unter der aktuellen Lage, auch wenn die Aktien momentan günstig bewertet scheinen sind sie in meinen Augen dennoch kein Kauf, die Fixkosten dieser Unternehmen sind sehr hoch und es kommt aktuell zu starken Umsatzrinbrüchen, hinzu kommt die Ungewissheit wie lange es nicht verreist werden kann. Daher kein Kauf, aber evtl was für die Watchlist sobald sich die Lage bessert, mein Favorit in dieser Branche bleibt Wizz Air, geringe Fixkosten bei hoher Liquidität.

Die nächste Branche die nun vermehr schwierigkeiten bekommt ist die Automobilindustrie, die nun schon seit Jahren zu kämpfen hat. Ich vermeide die Aktien alleine Aufgrund der Tatsache, dass dieser Markt mit Disruption durch Tesla zu kämpfen hat und es noch nicht den Anschein hat welche Marken oder Unternehmen sich durchsetzten werden. Dazu kommen starker Umsatzrückgänge duch die aktuelle Krise und ein Markt der schon seit Jahren konsolidiert. Daher in meinen Augen momentan kein Investment.

Die letzte Branche die ich nun erwähnen möchte ist die Gastronomie, damit meine ich letztendlich nicht alle Unternehmen sondern liquiditätsschwache Unternehmen, wie zum Beispiel Vapiano, die aufgrund der Lage schon insolvenz anmelden mussten. Hier gibt es aber natürlich auch starke Ketten wie zb. McDonalds oder Starbucks. Daher würde ich hier besonders vorsichtig sein.

Depot Update: April 2020

Im April wurden wieder Aktien gekauft, einmal wie immer über den Sparplan aber auch per Einzelkauf. Meine aktuelle Depot aufteilung sieht wie folgt aus:

Per Sparplan wurden diesen Monat weniger Aktien bespart, aufgrund der aktuellen Lage, da es nunmal auf meinen Job betroffen hat. Was wurde also bespart:

  • MSCI World mit 30€
  • British American Tobacco mit 30€
  • Waste Management mit 25€
  • Realty Income mit 25€

Nun aber zum spannenden Teil die Einezkäufe, ich habe Heute jeweils 2 Aktien von Airbus und Johnson & Johnson gekauft. Zur Begründung, Airbus habe ich nun gekauft nachdem meine derzeitige Position von 7 Aktien mehr als 60% gefallen ist, ich aber immernoch fundamental von dem Unternehmen überzeugt bin, langfristig wird es hier wieder gut laufen, da die Probleme nun mal nur durch die Coronakrise ausgelöst sind. Die Auftragsbücher sind prall gefüllt, auch wenn Airlines pleite gehen sollten gibt es genug andere Abnehmer, das gilt vorallem für die A320 Reihe aber auch für den A350. Johnson & Johnson wurde gekauft, da ich bislang nur 2 Aktien im Depot hatte und die Position weiter ausbauen wollte, die Position war zwar vergleichsweise nur gering im Minus (ca. 15%), aber ich wollte meinen Einstiegskurs dennoch verringern.

Kommen wir abschließend noch einmal zu den Kosten für die Ausführungen, bei der Consorsbank bespare ich meinen ETF kostenlos und die anderen Sparraten kosten mich 1,5%, für eine Ausführung einer Order zahle ich nur 3,95€ dank meines Young Trader Kontos, daher lohnen sich für mich auch kleine Nachkäufe.

3 Buchempfehlungen für die Zeit zu Hause

Zur Zeit verbringen wir alle sehr viel Zeit zu Hause, die Zeit nutzt man wohl am besten wenn man ein gutes Buch liest welches einen weiter im Leben bringt. Ich habe euch eine Liste mit 3 super Büchern zusammen gestellt welche ich jetzt lesen würde.

1. Der reichste Mann von Babylon

Der reichste Mann von Babylon erzählt Geschichten aus dem hystorischen Babylon, welche alle davon handeln wie man Geld anlegt und passives Einkommen generiert. Die Geschichten sind liebevoll geschrieben und sind vorallem für Einstieger in der Geld Anlage zu empfehlen, aber auch für Fortgeschrittene ist das Buch geeignet. Der Reichste Mann von Babylon auf Amazon.de kaufen

2. Silicon Germany

Silicon Germany ist das zweite Buch von Christian Keese und behandelt das Thema Digitalisierung in Deutschland, hier bei werden disruptuve Geschäftsideen besprochen und warum diese so gut in den USA ankommen und warum wir in Deutschland damit Probleme haben. Eines der besten Bücher die ich 2019 gelesen habe und eine empfehlung für alle die sich für Disruption und Innovation interessieren. Silicon Germany auf Amazon.de kaufen

3. Die Kunst über Geld nachzudenken

Kommen wir nun zu einem meiner lieblings Bücher! Das letzte Buch vom Börsenmeister Andre Kostolany, hier werden viele seiner Weißheiten und Börsengeschichten erzählt, auch die Metapher des Ei des Kostolany wird toll beschrieben. Das ist wirklich ein Buch, dass man immer wieder lesen kann und eine echte Bereicherung für jedes Bücherregal. Dieses Werk empfehle ich wirklich jedem, der sich mit dem Thema Börse auseinander setzen möchte. Die Kunst über Geld nachzudenken jetzt auf Amazon.de kaufen

Dividenden Report März

Diesmal dreht sich wieder alles um Chas Flow. Meine März Dividenden sind da und ich kriege in Summe 13,36€, nicht wenig aber auch nicht viel, verteilt über 5 Zahltage.

Ausgezahlt haben, wie man oben sehen kann Johnson & Johnson, Microsoft, Realty Income, Unilever, Waste Management, hier die dazugehörigen Positionsgrößen:

  • Johnson & Johnson: 2 Aktien, Marketwert: 217,20€
  • Microsoft: 8 Aktien, Martkwert: 1100,32€
  • Realty Income: 3,1 Aktien, Marktwert: 135,77€
  • Unilever: 21,1 Aktien, Markwert: 932,15€
  • Waste Management: 2,2 Aktien, Marktwert: 184,60€

Dabei ist anzumerken, dass es sich bei Realty Income und Waste Management um Sparplan-Aktien handelt, die monatlich bespart werden. Aufgrund der momentanen Lage, auch was meinen Studenten Job angeht wird es eine veränderung der Sparrate für diesen Monat geben, mehr Infos die Tage auf Instagram.

Darüber hinaus, strebe ich für den April an meinen Dividenden Rekord in höhe von 27,63€ zu brechen, allerdings kann es sein, dass es aufgrund der Streichung der Airbus Dividende nicht dazu kommt. Ich bin gespannt, was der April mit sich bringt!

Disney das unterschätzte Risiko

Täglich blicke ich in mein Depot, mal ist es grün, mal ist es rot. Dann checke ich Instagram und es gibt immer mal wieder eine Trendaktie, vor einigen Wochen war es Tanger Outlet, nun scheint es mir als wäre die neuste Trendaktie Disney. Doch warum sehe ich dieses Investment zur Zeit etwas kritisch.

Erstmal vorweg ich bin selber Diseny Aktionär und wir sprechen hier natürlich von einer Qualitätsaktie jedoch denke ich, dass aufgrund des Coronavirus viele Risiken dieses Investments ausblenden. Aber was für Risiken meine ich genau?

Disney verdient knapp 35% ihres Umsatzes mit „Parks, Experiences and Products“, auch wenn hier der Bereich Merchandise dazugehört werden die Parks wie Disney Land und Disney World sowie die dazu gehörigen Hotels stark leiden. Auch wenn dies erstmal ein temporärer Effekt ist sollte dieser nich vernachlässigt werden.

Weitere 15% des Umsatzes kommen aus den Kinokassen. Hier gilt das gleiche wie im Bereich „Parks, Experiences and Products“. Dieses Umsatzniveau kann im Jahr 2020 wahrscheinlich nicht gehalten werden, wenn nun aber auch noch Produktionen für Filme ins stocken geraten die 2021 erscheinen sollen, kann dies auch noch zukünftig einen negativen Einfluss auf den Umsatz haben und zu zusätzlichen Kosten führen.

Disney+ der kurzfristige Heilsbringer? In meinen Augen nicht. Versteht mich nicht falsch ich bin großer Fan des Produktes und gehöre auch zu den Vorbestellern (Telekom Kunden kriegen ein halbes Jahr freien Zugang) und mittel- bis langfristig wird Disney+ auch ein großer Erfolg aber momentan, in der Markteinführungsphase wird Disney+ teuer. Aufgrund dessen wurde die Dividende schon im Janaur nicht erhöht, gleiches wird der Dividende im Juli wohl auch wiederfahren. Angst um die Dividende muss man sich aber wohl eher nicht machen, für das Jahr 2019 hatte man eine Ausschütungsquote von knapp 26%.

Was lässt sich nun abschließend sagen? Disney bleibt langfristig einer meiner Top Picks im Bereich Medien & Streaming, kurzfristig muss man sich wohl aber darauf einstellen, dass eine Erholung doch etwas länger dauern könnte.

Coronakrise mein Update

Wie schon auf meiner Instagramseite bekannt gegeben, hat die aktuelle Lage schon das erste wirtschaftliche Opfer bei mir hervorgebracht. Ich bin neben meinem Studium als Werksstudent bei einem Immobilienunternehmen tätig, aufgrund der aktuellen Lage wurden meine Stunden jedoch vorerst auf 0 gekürzt. Die Auswirkung auf mich? Natürlich fällt nun erstmal mein Gehalt weg dazu kommt, dass ich vorerst alle meine Sparpläne pausieren muss, mit einer Ausnahme, mein Sparplan auf den MSCI World läuft weiter. Daher Learning aus der aktuellen Situation: Cash Position aufbauen!
Darüber hinaus möchte ich euch über mein Vorgehen im Depot informieren, es wird nichts verkauft. Ich bleibe bei Buy, Hold & Check, aktuell hat sich nichts geändert was meinen Ausstieg aus gewissen Aktien bewirken würde. Eher würde ich nun gerne weiter über meinen Sparplan weiter kaufen…

Die Prognose für meine April Dividenden bleibt aber weiterhin super! Dies könnte sich jedoch ändern falls die Airbus Hauptversammlung verschoben würde (wahrscheinlich) oder die Dividende gekürzt werden würde. Daher rechne ich im best case mit ca 40€ und im realistischen Fall mit 25-30€ Dividende im Monat April.